ULV - Krems

Leichtathletik in Krems

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Artikel Skalvy holt in Wien sensationell Bronze

Skalvy holt in Wien sensationell Bronze

Bei den österreichischen Hallenstaatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse sorgte Gordon Skalvy aus heimischer Sicht für die Sensation. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,43 Sek. sprintete das Aushängeschild des ULV Krems zur Bronzemedaille im 60m Hürdensprint.

 


Nach dreijähriger Meisterschaftspause zeigte der Jungpolizist dass er seine glänzende Hürdentechnik noch nicht verlernt hat. In seiner Jugendzeit stürmte Skalvy zu Platz 3 bei den Jugendeuropameisterschaften im Hürdensprint über 110m. Damals verhinderte nur ein „Stolperer“ bei der vorletzten Hürde mögliches Gold.

 

Während die Hürdenhöhe stetig, von 91cm auf mittlerweile 1,07m angestiegen ist, konnte der junge Sportwissenschafter mit dem Höhenzuwachs der Hürden nicht mithalten. Mit ausgesprochener Disziplin und Zähigkeit kämpfte sich der Mauterner Vorzeigeathlet jedoch zurück. Trotz doppelten Nachteil als Langsamstarter und für einen Hürdenläufer nicht groß genug gewachsenen Sportler, kompensierte der Edeltechniker seine Handicaps mit enormer Disziplin.

 

Man kann schon auf die Sommersaison gespannt sein, da bei forciertem Freilufttraining noch deutlich Luft nach oben scheint, meint ULV Trainer Eduard Holzer.

 

In der 4x200m Staffel errangen Mario Gebhardt, Gordon Skalvy, Pascal Kerschbaum und Michael Kitzler den guten 5. Gesamtrang in 1:37,51.

 

Magdalena Lindner ging bei den Staatsmeisterschaften nur über den Kurzsprint an den Start. Die vielfache Nachwuchs-Staatsmeisterin konnte jedoch nicht ganz an die zuvor gezeigten Leistungen anschließen und musste sich dieses Mal mit Platz 4 zufrieden geben.